Hundeleckerli.....

die Überschrift sagt eigentlich alles......

Hier sammeln wir Rezepte für Hundelckerlis....

Bin gespannt wer das 1. Rezept einstellt....

Kommentare: 5
  • #5

    chefkoch (Freitag, 17 April 2015 16:06)

    danke

  • #4

    annemarie Glesius (Samstag, 13 Dezember 2014 22:33)

    http://www.doggle.de/leckerlies/rezepte.php?Leberwurst-%20M%F6hren-%20Kekse

  • #3

    Kekskugeln (Sonntag, 05 Oktober 2014 12:50)

    1 Tasse Haferflocken, 2 Tassen Dinkel- oder Buchweizenvollkornmehl, 3EL gehackte Kürbiskerne, 2 EL gehackte Kräuter am besten frisch, 1 Ei und ein Schuss Olivenöl, sowie etwas Wasser.
    Alle Zutaten mischen und so viel Wasser dazugeben, dass ein gut knetbarer Teig entsteht. Kleine Kugeln formen und bei 160 Grad etwas 25 Minuten im Backofen backen.
    Hier gibt es viele Variationsmöglichkeiten, z.B. mit Möhren, Hackfleisch oder Leber

  • #2

    Helga Hubert (Sonntag, 05 Oktober 2014 12:46)

    1-2 Eier, 50g Lachs, eine halbe kleine Zucchini

    die Eier in einer Pfanne als Rührei braten. Den Lachs für ein paar Minuten mit in die Pfanne geben und die gekochte und pürierte Zucchini untermischen. Etwas Olivenöl dazu und unter das übliche Futter mischen. So hat ihr Hund etwas Abwechslung und auch mal etwas Gesundes und Frisches ....

  • #1

    Fitness-Gipferl - wenn zuviel auf den Hüften ist :) (Mittwoch, 26 Mai 2010 21:37)

    ZUTATEN:
    Der Teig:

    Sie benötigen eine Rührschüssel, eine Raspel, eine Knoblauchpresse und wenn möglich zwei Hände. ;-)

    Zutaten Teig:
    200 g Möhren
    200 g Haferflocken
    3 Knoblauchzehen
    2 Eier
    1 Banane


    ZUBEREITUNG:
    Die Möhren raspeln und die Knoblauchzehen quälen - nein quetschen. Nun sämtliche Zutaten in die Rührschüssel geben und gleichmäßig mit den Händen durchmengen.

    Die Formgebung der Fitness-Gipferl erfolgt mit den Fingerspitzen. Einfach die gewünschte Teigmenge mit den Fingerspitzen aus der Rührschüssel nehmen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech in Form bringen.

    Verteilen Sie die Gipferl gleichmäßig auf dem Blech und lassen diese für ca. 56 Minuten bei 150 Grad Umluft backen.

    Kleiner Aufwand - große Wirkung! Aber testen Sie selbst! Es lohnt sich! :-)

    Ist echt klasse das Rezept von der Oma :-) probiert es mal aus, es schmeckt einfach jedem hundchen ;)

    lg

Leckerchen mit Zeckenschutz

1 Tasse Kokosmehl (bekommst du im Biomarkt oder z.B. --> HIER)
½ Tasse Blaubeeren & Himbeeren, leicht zerhackt
1 Banane, zermatscht
3 Eier
3 Teelöffel Kokosöl (bekommst du im Biomarkt oder z.B.--> HIER)
4-5 Tropfen Schwarzkümmelöl
1/3 Tasse warmes Wasser 

Vermenge die Zutaten nacheinander und achte dabei darauf, dass du die Beeren nicht zu sehr zerdrückst. Forme anschließend kleine Kugeln oder rolle den Teig aus und steche kleine Hundeknochen aus. Heize den Ofen auf 200Grad und backe die Kekse ungefähr 20min. Wenn sie fest und relativ hart sind, sind sie fertig!

Lasse sie gut abkühlen und gebe deiner liebsten Fellnase einen vor dem Spaziergang. Optimal ist es, wenn du den Hund zusätzlich mit Kokosöl einreibst. So habt ihr einen gesunden und optimalen Zeckenschutz – ohne Chemie! 


von:

Lena Gruschka

Gründerin dognet.deWuppertal




Super Leberwurst Leckerli

 

500 gr Leberwurst in 250 ml heißem Wasser einrühren und 500 gr Vollkornmehl mit 2 Eiern, mit zerstampfter Schale, unterrühren. Glatt rühren und auf einem Backblech glattstreichen.

 

20 - 30 Minuten backen

 

nach dem backen in kleine Stückchen schneiden

 

Aufbewahrung im Kühlschrank oder einfrieren

 

*****

 

Rezept 1: Bananenleckerlis

Zutaten:

250 g Dinkelgrieß (z.B. von Alnatura)
100 g Dinkelvollkornmehl
1 - 1 1/2 Bananen (je nach Größe)
1 Ei
je 2 EL Wasser und ein gutes Öl
nach Belieben etwas Petersilie oder (von Hunden geliebt) Liebstöckel, es schmeckt den Hunden aber auch ohne diese beiden letzt genannten Zutaten.

Zubereitung:

Banane mit einer Gabel fein zermatschen und mit den restlichen Zutaten verkneten. Den Grieß gebe ich als letzte Zutat hinzu. Der Teig ist richtig, wenn er fest wie ein Mürbeteig ist.

Aus dem Teig rolle ich kleine Stränge, je kleiner die Leckerlis werden sollen, desto dünner die gerollten "Würstchen". Dann in ca. 1 cm große Stücke schneiden und locker auf einem Backblech verteilen.

Die Leckerlis werden bei ca. 160 °C für 30 - 35 Minuten gebacken. Sie sollten richtig hart sein, auch innen.

 

*****

 


Rezept 2: Leberleckerlis mit Möhren

Zutaten:

250 g Leber (Hähnchen/Pute/Rind/Schwein) oder 200 g Leberwurst (dann kein Öl zugeben)
3 geriebene Karotten (oder ein Babygläschen Karotte, dann etwas weniger Milch)
1 Ei
200 ml Milch
ca. 250 g Dinkelvollkornmehl
60 g Haferflocken
2 EL gutes Öl

Zubereitung:

Die Leber im Mixer oder mit dem Zauberstab pürieren, bis eine klebrige Masse entsteht (Bei Leberwurst entfällt dieser Schritt). Die Haferflocken mit dem Mehl gute mischen und mit den übrigen Zutaten zu einem festen Teig kneten und wie bei Rezept 1 verfahren.

Sollte der Teig dazu zu weich sein, macht das im Grunde nix aus. Dann einfach den Teig auf ein Backblech streichen und in den auf 180°C vorgeheizten Backofen schieben.

Wenn der Teig weicher war, ungefähr nach der Hälfte der Backzeit mit einem Messer Sollbruchstellen in den Teig einritzen, an denen die Leckerlis nachher gebrochen werden können.

Die Leckerlis sollten ca. 30 Minuten backen, ggf. danach bei ca. 100°C noch etwas nachtrocknen lassen, bis sie richtig hart sind. (Eins zur Probe rausnehmen, denn solange der Teig noch heiß ist, sind die Leckerlis auch immer noch ein wenig weich. Sie zeigen erst nach dem Abkühlen, ob sie noch etwas weich sind.)

Die Leckerlis hebe ich in einem offenen Glas auf, sie halten sich gut.

Euch viel Spaß beim Herstellen und den Hunden viel Spaß beim Verschnabulieren.